>>> <<<

Newsticker

Die Zukunft unserer Dörfer, Städte und Landkreise hängt auch davon ab, wie wir die Energieerzeugung und Energiebeschaffung gestalten. Die Entscheidungen, die heute in den bayerischen Kommunen gefällt werden, sind richtungweisend für kommende Generationen.
mehr ›

+++

Das Sonnenfeuer auf die Erde holen, um eine unerschöpfliche Energiequelle zu schaffen – dieses Ziel verfolgen 35 Länder mit dem Bau von Iter, dem ersten Kernfusionsreaktor. Die Baustelle bietet zahlreiche Herausforderungen. https://www.baublatt.ch/baupraxis/iter-der-groesste-fusionsreaktor-der-welt-27265
mehr ›

+++

„Kein Platz für Schwarzseher“ - Sachlich, faktisch und optimistisch schreibt Bill Gates in seinem neuen Buch „Wie wir die Klima Katastrophe verhindern" darüber, wie wir den Klimawandel beeinflussen und gestalten können.
mehr ›

+++

Der Klimawandel hat nicht nur Auswirkungen auf die Böden in Wäldern und auf Feldern, sondern auch die Ökosysteme von Flüssen und Bächen. Gefördert durch das Bayerische Klimaforschungsnetzwerk „bayklif“ untersucht das Zentrum für Ökologie und Umweltforschung (BayCEER) an der Universität Bayreuth mit dem Forschungsprojekte „AquaKlif - multiple Stressoren für Fließgewässer im Klimawandel“ diese Wirkungen. Die Auftaktveranstaltung des Dialogforums widmet sich der Diskussion des Themenkomplex Niedrigwasser.
mehr ›

 

Die Veranstaltung zeigt den Status quo von Power-to-Gas und Power-to-X, mögliche Anwendungsgebiete und Potenziale aber auch vorhandene Grenzen und Herausforderungen auf. Zudem werden die Rechtslage und die Förderlandschaft beleuchtet. Durch kurze herstellerseitige Projektvorstellungen wird die Umsetzung solcher Anwendungen in der Praxis verdeutlicht.
mehr ›

+++

Eine repräsentative forsa-Studie der BGL-Initiative „Grün in die Stadt“ zur Zufriedenheit der Bevölkerung mit städtischen Grünflächen ergab: Die überwiegende Mehrheit wünschte sich mehr Freianlagen, mehr Parks und Aufenthaltsflächen in den Innenstädten. Die Bedeutung von öffentlichen Grünanlagen hat seit dem ersten Lockdown zugenommen. Eine überwältigende Mehrheit der Bevölkerung würde sich häufiger und länger in den Innenstädten aufhalten, wenn es dort mehr Grün gäbe.
mehr ›

+++

Veranstalter: WWA Hof in Zusammenarbeit mit der Kampagne „Schau auf die Rohre“, eine Initiative des Freistaats Bayern, kommunaler Spitzenverbänden und den Branchenverbänden der Wasserwirtschaft.
mehr ›

+++

Für das besondere Engagement bei der Begrünung von Höfen, Vorgärten, Außenanlagen und auch Gewerbeflächen lobt die Landeshauptstadt München wieder den Wettbewerb „Mehr Grün für München“ aus. Gewertet werden sowohl professionell angelegte als auch von Laien gestaltete Anlagen.
mehr ›